-
Am 24 November 2017 Um 11:11 | Aktualisiert um 24 November 2017 Um 08:17

Rückblick auf die erste Ausgabe des Paris Rollers Marathon mit dem Organisator Tony Mogis

Rückblick auf die erste Ausgabe des Paris Rollers Marathon mit dem Organisator Tony Mogis

Das Team von REL traf Tony Mogis, den Organisator des Paris Rollers Marathon 2017 und Schöpfer des 24-Stunden Rennens in Le Mans, um seine ersten Eindrücke von dieser ersten Ausgabe festzuhalten.

Von  Aurélien GACHET

Interview

Hallo Tony und erst mal danke für die Beantwortung unserer Fragen. Die erste Ausgabe des Pariser Rollers Marathons hat vor wenigen Wochen stattgefunden. Wie lautet dein erstes Fazit?

Interview de Tony Mogis - Paris Rollers Marathon 2017Hallo. Die Bilanz ist insgesamt positiv. Seit fast 20 Jahren versuchen immer wieder Organisationen eine solche Veranstaltung in Paris auf die Beine zu stellen. Leider sind bislang alle Kandidaten an der Komplexität an Verwaltungs- und Sicherheitsaufwand gescheitert.
In der Tat ist eine Absperrung von Straßen über 42km in Paris ohne Kopfsteinpflaster fast ein Ding der Unmöglichkeit. In Paris findet man fast an jeder Ecke Kopfsteinpflaster. In der von uns gewählten Strecke waren nur 648m Kopfsteinpflaster, allerdings stellt bereits diese kurze Distanz für die Skater eine Schwierigkeit dar.

Aber wir haben es geschafft und sind sehr stolz darauf. Die Veranstaltung ist nun fest im Kalender der Veranstaltungen der Stadt verankert und wir können etwas gelassener in die Zukunft des Pariser Rollers Marathons schauen.

Seitens der Partizipation und der medialen Aufmerksamkeit sind wir sehr zufrieden. Für 2018 wollen wir noch kleine Verbesserungen und Änderungen vornehmen.

Bist du mit der Anzahl der registrierten Skater zufrieden?

Insgesamt haben sich 2850 Skater für das Rennen angemeldet. Das ist für eine Erstausgabe hervorragend! Wir befinden uns in einer Zeit, in der alternative Mittel des Straßenverkehrs immer wichtiger werden. Allerdings erhält das Inline Skating durch Roller und E-Bikes immer stärkere Konkurrenz.
Das Inline Skating ist etwas aus der Mode in Paris gekommen und muss sich nun erst mal wieder etablieren. Zusammenfassend: 2850 Skater sind für das erste Mal sehr gut.
Zur Erinnerung: an der ersten Ausgabe des 24h Le Mans nahmen nur in etwa 600 Skater teil...

Wenn wir die angemeldeten Skater betrachten, fällt auf, dass es sich hauptsächlich um französische Skater handelte. Willst du in Zukunft mehr Skater aus dem Ausland rekrutieren?

Natürlich. Paris ist eine Touristenstadt, die viele Ausländer anzieht. Meine Idee sind „Wochenend-Pakete" mit Unterkunft, Touren auf dem Eiffelturm, das Louvre, Disneyland und natürlich die Teilnahme am Paris Roller Marathon.
Aber bei einer ersten Ausgabe können wir nicht von Anfang an alles machen. Es muss strukturiert sein. Intern müssen Sie die richtigen "Teamleiter" finden. So fand die Rekrutierung von 450 Freiwilligen nicht über Nacht statt. Es hat viele Monate gedauert, um alle Freiwilligen aufzutreiben. Man muss Leute auf ihre organisatorischen Posten vorbereiten. Sie sind oft Menschen ohne echte Event-Erfahrung, aber voller gutem Willen und Leidenschaft. Wir sind sehr hoffnungsvoll. Und wenn mehr Kandidaten kommen, sind wir offen, sie in unserem schönen Team willkommen zu heißen.

Eine Sportveranstaltung in Paris zu organisieren, ist nicht zu vergleichen mit der Organisation in den Provinzen. Was sind die Unterschiede?

Paris Rollers Marathon 2017Den Verkehr in Paris stillzulegen ist nicht zu vergleichen mit Le Mans, Dijon oder irgendeine andere Provinzstadt. Die Konsequenzen in Bezug auf Staus und Verkehrsschwierigkeiten sind wichtiger.
Es gibt fast 4000 Veranstaltungen, die jedes Jahr auf öffentlichen Straßen in Paris organisiert werden. Wir haben keine Priorität. Paris ist in keiner Weise abhängig vom Skatetourismus und steht logischerweise nicht oben auf der Liste der Stadt.

Was waren die Hauptschwierigkeiten in der Organisation?

Die Findung der Strecke war der heikelste Punkt. Wir haben den Behörden dutzende Möglichkeiten vorgeschlagen, aber unter Berücksichtigung des Sicherheitsaspekts und die Auswirkungen, die dies auf die Mobilisierung der Sicherheitskräfte haben könnten, wurden die meisten unserer Vorschläge abgelehnt.

Für eine erste Ausgabe soll es nicht zu anspruchsvoll und aufwändig sein, wir wurden schließlich nur "geduldet".
Es muss auch gesagt werden, dass die Stadt Paris nicht alleine entscheidet, sondern die Pariser Präfektur auch viel über den Verlauf und die Organisation der Veranstaltung zu sagen hat.
Zur eurer Information: der Kurs, der uns im Juli bestätigt wurde, wurde im September nochmal geändert und erst 7 Tage vor der Veranstaltung bestätigt. Ihr könnt euch vorstellen wie sich das auf unser Stresslevel ausgeübt hat. Wir haben schon mit dem Gedanken gespielt, das Rennen abzusagen und den Teilnehmern das Geld zurück zu überweisen.
Letztendlich mussten wir einige Kompromisse eingehen, was uns nicht zu 100% passte, aber es war das oder nichts 7 Tage vor der Veranstaltung.
Wir mussten dann noch ein Mini-Fußballstadion demontieren, 40 Palmen 15 Meter verschieben, Restaurants schließen usw.
Anfangs sollte die Veranstaltung am Morgen stattfinden. 15 Tage vor Rennbeginn entschieden die Behörden, die 17.000 Läufer des Nike 10 km Laufs vom 1. auf den 15. Oktober (der Tag unserer Veranstaltung) zu verschieben und wir waren somit gezwungen, auf den Nachmittag zu wechseln oder das Datum der Veranstaltung zu ändern.

Podium Paris Rollers Marathon 2017Der Nachmittag war also auch gut. Allerdings mussten wir alle Teilnehmer vor der Änderung des Zeitplans zu warnen. Einige von uns fühlten sich sehr schnell verantwortlich für diese letzte Änderung... wir waren aber nur Geiseln eines Pariser Sportkalenders in fortwährender Mutation.
Also ja, wir wissen, dass einige kleine Teile des Kurses nicht ideal waren. An einem sonnigen Sonntag (25 ° C) laufen fast 10.000 Pariser an den Ufern der Seine entlang und werden wahrscheinlich die Straßen auf denen die Skater unterwegs sind kreuzen, obwohl die Sicherheitskräfte als Verstärkung positioniert sind. Dies ist auch der Grund, warum etwa zwanzig Skater von der Polizei eingeladen wurden.

Aber im Allgemeinen war der Kurs gut. Wenn wir unter dem Eiffelturm, an den Ufern der Seine usw. bleiben, haben wir ausgezeichnete Renditen.
Für den Rest haben wir 2 oder 3 kleine Fehler zu verbessern (was aber nicht schwer sein sollte, es für die Zukunft umzustellen)

Zum Beispiel:

• der Anhänger, der kaputt ging und die Anzahl der benötigten Toiletten nicht liefern konnte (es war notwendig, sich an einen Last-Minute-Lieferanten zu wenden; am Vortag waren nur 4 Kabinen verfügbar)
• die Kleiderabgabe, die viel zu groß war, sodass die Teilnehmer Schwierigkeiten hatten ihre Sachen wiederzufinden
Alles nichts sehr Ernstes. Es war eine Erstausgabe und diese sind nie perfekt. Aber die positiven Ergebnisse dieser ersten Ausgabe erlauben uns eine vielversprechende Zukunft für den Paris Rollers Marathon und zukünftige Ausgaben von besserer Qualität.
Kritiker dürfen nicht all' das vergessen, was sehr gut funktioniert hat. Das ist fast alles andere. Das ist nicht nichts. Die Organisation hat viele Gratulationsbotschaften erhalten.

Wird der Kurs für die nächste Ausgabe geändert werden?

Natürlich. Wir werden all' diese Informationen an die Polizei und die Stadt Paris weitergeben und für die nächste Ausgaben sicherstellen, dass wir einen noch besseren Kurs genießen können, während wir im Herzen von Paris und am Fuße des Eiffelturms bleiben. Es ist immer noch magisch, seien wir mal ehrlich!

Wie war das Feedback eurer Partner?

Heute sind alle unsere Partner sehr zufrieden mit dieser ersten Ausgabe. Wir denken, dass sie ihre Unterstützung für zukünftige Ausgaben erneuern werden. Und wir hoffen, auf dieser positiven Erfolgsbilanz aufbauen zu können, um noch weitere Sponsoren und Partner finden zu können.

Wie bewertet ihr die Auswirkungen auf die Medien?

Sehr gut! Virgin Radio (mehrere Millionen Zuhörer), wollte uns seit Beginn des Abenteuers im Namen der Veranstaltung "Virgin Radio Paris Rollers Marathon" begleiten. Seitdem haben in diesem Jahr mehrere hundert Nachrichten und Programme über Inline Skating gesprochen.
Darüber hinaus sendeten Medien wie TF1, France 2, France 3, BFM und C News viele Bilder der Veranstaltung.
Der Paris Rollers Marathon ist eine Lokomotive für die Medienberichterstattung der Disziplin.
Marken, Läden und Verbände nehmen uns wahr und ermutigen uns. Wir haben es geschafft Aufmerksamkeit zu erregen, was das Inline Skating sehr nötig hat.

Was sind die institutionellen Rückmeldungen? (Bürgermeister, Statthalter)

FFRS Paris Rollers MarathonWir hatten noch kein Meeting mit den Statthaltern. Was die Stadt Paris angeht, war der Sportassistent von der Veranstaltung begeistert und möchte, dass der Paris Rollers Marathon zu einem wichtigen Ereignis wird. Die Rückmeldung ist also ziemlich positiv.

Und auf finanzieller Ebene, mit den steigenden Anforderungen der Behörden an die Sicherheit: konnte die Organisation ihre Ausgaben wieder reinholen?

Wenn wir unseren eigenen Arbeitsaufwand zählen, NEIN. Wir haben mehrere Monate Arbeit in dieses Event gesteckt und hatten nur eine Woche Urlaub in diesem Sommer. Aber das ist bei einer Erstausgabe immer so.
Wenn man sich auf diese Art von Projekt einlässt, muss man wissen, wie geduldig man sein muss.

Welche Rolle spielte die Französischer Verband bei dieser Veranstaltung?

Als wir uns entschlossen haben, dieses Projekt in Angriff zu nehmen, haben wir Nicolas Belloir (Präsident des Französischer Verband) vorgeschlagen, uns vor allem in der Sportorganisation zu begleiten.
Er wurde sofort von der Idee des Events und seines Potenzials verführt. Ein ausgezeichnetes Schaufenster für das Inline Skaten. Darüber hinaus ist es auch gut für den Verband und sein Image.
Der FFRS engagiert sich daher hauptsächlich in der Sport- und Rennleitung des Paris Rollers Marathon.
Hervé Lallement und Arnaud Gicquel waren sehr präsent und kompetent.
Ich wünschte, sie würden dieses Abenteuer mit uns fortsetzen.
Außerdem hat Nicolas Belloir seine politischen Kontakte spielen lassen (er ist auch Vizepräsident des CNOSF). Ich danke ihm dafür.

Und 2018?

Als erstes müssen wir ein offizielles Datum bekommen und dann den neuen Kurs in Angriff nehmen. Danach werden wir internationaler kommunizieren, da Paris ein Touristenmagnet ist. Darüber hinaus soll sich das Skater Village weiterentwickeln....

Danke Tony! Wir wünschen Dir viel Glück und bis 2018 - für die nächste Ausgabe!

Paris Rollers Marathon 2017

Links

Fotos von Sylvie Geoffroy und Fotos von David Michel

Mise en ligne  den 24 November 2017 - Gelesen 2581 mal

Von :
Bénévole sur REL et Spotland depuis plusieurs année je pratique le roller depuis 2008 au Skate Club Lorrain d'Hettange-Grande. Ces dernières je me suis orienté vers la pratique de la longue distance et des courses en solo. Je gère Spotland et effectue quelques articles et news sur REL, un juste retour de ce que m'a apporté ce site.

Web facebook

Photos :
Bénévole Mediaskates - Secrétaire – Webmaster – Photographe du club Voujeaucourt Roller Club Vitesse depuis 2006-2007. Investie dans le roller, en tant que maman depuis 2004. Photographe multi-sports / nature / évènementiel.
Web facebook



Envie de nous rejoindre ? Contactez-nous !

Werbung