-
Am 11 November 2017 Um 09:11 | Aktualisiert um 26 November 2017 Um 21:39

Marken, die das Inline Skaten geprägt haben: Roces

Marken, die das Inline Skaten geprägt haben: Roces

Roces – Herzstück von Montebelluna: vom Skischuh, über Eisschuh hin zum Inline Skate. Rückblick auf eine 65 Jahre lange Geschichte...

Von  Alexandre CHARTIER

Die Geschichte der Marke Roces

Histoire de Roces

Montebelluna - Geburtsstätte der Marke Roces

Die Geschichte von Roces beginnt 1952 in der Stadt Montebelluna, 60 km von Venedig entfernt. Der Ort ist historisch bekannt für seine Schuhfabriken. Ottorino und Lina Cavasin stellten Trekking- und Skischuhe mit der Expertise einheimischer Handwerker her. Dies bleibt das Kerngeschäft des Unternehmens in den 60er.

In den 70er entwickelte Roces komplette Ski-Serien und nutzte dabei die Revolution der Kunststoffmaterialien. Zu dieser Zeit wurde die Stadt Montebelluna zur Welthauptstadt des Sportschuhs. Der erste Composite-Eiskunstlaufschuh kam 1978 auf den Markt und war eine wahrhaftige Revolution.

Roces Pro Shell

Der Inline Boom

In den 80er übernahm die zweite Generation von Roces-Besitzern die Leitung der Firma. Vasco Cavasin traf auf einer Messe in Las Vegas (Nevada, USA) auf einen Aussteller in einer winzigen Kabine mit ein Klapptisch und zwei Stühlen: Scott Olson. Dieser präsentierte dort seine neue Erfindung: die Rollerblades.
Roces entwickelte 1981 seinen ersten Inline-Skate, den Pro. Die Schale dieses Skates existiert immer noch nach 40 Jahren. Sie wird jetzt in Straßen-, Quad- und Eismodellen eingesetzt und wurde für mehr als 7 Millionen Exemplare produziert.
Im gesamten Jahrzehnt der 80er boomt der Eislaufmarkt und die Forschung und Entwicklung auf Rollen wird für Roces fortgesetzt. Erst 1994 präsentierte Roces seine erste Rollschuhkollektion auf der Las Vegas Sporting Good Trade Show, sehr zur Überraschung der Rollschuhindustrie.

Das Streetskate-Team

In den 90er entwickelte Roces den ersten verstellbaren Skate für Kinder und den Majestic 12. Roces war darüber hinaus ein Pionier des Aggressive Skatings.
1993 brachte Roces ein Schiene aus Aluminium auf den Markt.
In dem von Roces gesponserte Streetskate-Team befanden sich folgende Sportler: Tom Fry, René Hulgreen, Jon Julio, Arlo Eisenberg, Dave Kollash, Dawn Everett, Eitan Kramer, Randy Spizer, Rawlinson Rivera, Cesar Mora, Ivano Gagliardo, Tim Ward, Jess Dyrenforth Jean Jean, Claudia Trachsel, Destal Pfeife, Tom Alqvist, Kato (zukünftiger Gründer von Remz). Nicht zu vergessen Jenny Curry (14 in 1998), die die X-Games in Woodward und in New York gewinnen konnte.

Das Speedteam

In den späten 90er Jahren sponserte Roces ein Speedteam bestehend aus Schweizern, Deutschen und fünf Franzosen: Das Team Roces/AMS.
Im Jahr 1998 bestand es aus Philippe Boulard (Frankreich), Régis Chatellier (Frankreich), Ralf Göthling (Deutschland), Alban Cherdel (Frankreich), Sebastian Baumgartner (Deutschland), Johnny Diethelm (Schweiz), Nathalie Barbotin (Frankreich) und Isabelle Jarnet (Frankreich). Das Team wurde von Taner Bahar geleitet. Philippe Boulard war Teamleader, der hauptsächlich in Frankreich aktiv war, aber auch bei den wichtigsten europäischen Marathons. Seine anderen Sponsoren waren: Advanced Marketing Solution, Calvin Klein, Powerbar und Hyper.

Team Roces 1998 (Photo : Roller Saga)

Das Markenlogo findet man auch beim Formel 1 Minardi Racing Team.

Roces Big Cat SASAnlässlich der ISPO in München 1997 setzt Roces eher auf seine Hartschalenmodelle. Damals war Roces eine der wenigen Marken, die Offroad-Rollen anbot (zusammen mit Rollerblade und Spin). Das zuvor veröffentlichte Modell Roces Big Cat SAS hat nur vorne und hinten jeweils eine Rolle und in der Mitte eine Federung. 1997 verwendete Roces zum ersten Mal das spezielle Doppeleinspritzverfahren, um die Rollen (Tri-Fit) zu produzieren.

Im Juli und August des Jahres 1998 bot Roces in Illkirch bei Straßburg Roller Camps für 12 bis 17-jährige Kinder gemeinsam mit ihren Teamskatern an.

Heutzutage gibt es auch bei Powerslide auch Offroad-Modelle.

Zwischen 1996 und 1997 verkaufte die Marke Roces circa 80.000 Paar Skates. Im darauffolgenden Jahr blieben die Verkaufszahlen stabil.

Eine vorteilhafte Diversifizierung

In den frühen 2000er trieb Roces immer wieder Innovationen und neue Entwicklungen voran. Sie statteten ihre Skates mit besserer Belüftung, mehr Effizienz und Komfort aus. Darüber hinaus erweiterte die Firma ihr Sortiment auf Skateboards, Skates, Quads und Schutzausrüstung, was eine Verschiebung in Richtung Fun Sports bedeutete.
Im Jahr 2006 revolutionierte Roces die Welt des Skifahrens mit "the Idea", dem ersten verstellbaren Modell in 6 Größen für Kinder.

2003: Die Geburt von Valo

Logo ValoIm Jahr 2003 brachte Roces in Santa Ana (Kalifornien, USA) in Zusammenarbeit mit Jon Julio die Streetskate-Marke Valo auf den Markt.
Das erste Modell wurde 2004 auf den Markt gebracht. Der Valo JJ 1 basiert auf der Schale des Majestic 12, der mit einem Obermaterial aus Leder versehen ist. Alle Modelle der Marke Valo sind nach diesem Prinzip gefertigt.

Inoffizielles Video von Valos Geschichte mit seinen Modellen und Facebook-Seite mit Valo-Modellen hier.

Roces Produktsortiment

Roces LabIn den letzten 10 Jahren hört man immer weniger von der Marke Roces. Der Rückgang des Skate-Marktes hat die Investitionen in Forschung und Entwicklung der meisten großen Marken gebremst.
Roces war eine der wenigen Marken, die Modelle mit Schienen aus Magnesium im Programm hatten, insbesondere in den 2009er-Serien.

Unter den bemerkenswertesten Modellen ist der Majestic, der sich relativ wenig verändert hat, abgesehen vom Übergang zu UFS. Das Modell Roces Lab gilt als Ikone der Langstreckenmodelle, ebenso wie der Vanquish beim Speedskating.
Die meisten Modelle werden jede Saison neu aufgelegt. Kürzlich brachte Roces den X35 heraus, ein Freeride-Modell, das es jetzt in mehreren Varianten gibt. Im Jahr 2018 folgt die Marke dem Trend der drei Rollen und bietet sogar eine originelle Designinnovation mit der "unsichtbaren Schiene" an. Diese wird mit dem X35 3x110 TIF geliefert. Wir stellen außerdem fest, dass Roces kürzlich seine Produktpalette erweitert hat, indem viele Quads-Modelle für die breite Öffentlichkeit integriert wurden.

Eine der Roces Besonderheiten: Modelle für sehr große Größen, bis Schuhgröße 54 für den Big Zyx und 50 beim FCO Rental!

Roces Geschichts Video

Heute umfasst das gesamte Roces Vertriebsnetz 50 Länder. Die italienische Marke stellt jedes Jahr fast eine Million Paar Rollschuhe, Schlittschuhe und Skischuhe her. 

Links

Mise en ligne  den 11 November 2017 - Gelesen 1655 mal

Von :
Fondateur et webmaster de rollerenligne.com. Alexandre est un passionné de roller en général et sous tous ses aspects : histoire, économie, sociologie, évolution technologique... Ne le branchez pas sur ces sujets sans avoir une aspirine à portée de main !

Web google_plus facebook twitter


Envie de nous rejoindre ? Contactez-nous !

Werbung