-
Am 07 April 2013 Um 20:30 | Aktualisiert um 13 April 2013 Um 11:41

Die neuen Verschlusssysteme der großen Marken

Die neuen Verschlusssysteme der großen Marken

In den letzten Jahren haben sich die Verschlusssysteme der großen Marken weiterentwickelt. Teilweise wurden Konzepte übernommen, die sich bei Skischuhen bewährt haben. Hier eine Rundtour der verfügbaren Varianten:

Von 

Das Spiel mit den Kräften

System ATOP II Powerslide

Jeder Hersteller hat inzwischen Patente auf diverse Konzepte angemeldet. Man denke zum Beispiel an das System BOA von K2 oder das ATOP II bei Powerslide. Bei beiden wickelt ein Rändelrad die Senkel auf. Einst hat Salomon den Quicklace (Schnellsenkel) eingeführt. Man findet es noch heute auf einigen Modellen der Marke aus Annecy.

System ATOP 2 von Powerslide

Das System A-TOP wurde bei Yu Chen Ent. Ltd im Jahr 2007 erfunden, einem Hersteller von Plastikschnallen und Gurten. Powerslide übernahm das Konzept fürs Skaten, aber es wird auch bei Ski- und Laufschuhen verwendet. Die Firma hat eine Fabrik in Shenzhen (China) seit 1996.

Das ATOP II System findet sich der gesamten Vi Serie von Powerslide. Es ist nicht nur ein einfaches Schnürkabel. Hier ist die ganze Schale des Skates so ausgelegt, dass sie den Fuss fest umfasst, wenn man das Kabel aufrollt.

Das Kabel beginnt vorne am Fuß und windet sich um den Fuss um dann von einem Rad aufgedreht zu werden. Eine einfache Drehung in der entgegengesetzten Richtung und alles löst sich sofort.

Das System ATOP II von der Seite

 

Das K2 BOA System

Seit ein paar Jahren experimentiert K2 mit einem neuen Schnellschnürsystem um den Nutzerkomfort zu steigern. das BOA System.

Das System BOA sorgt für einen gleichmäßigen Druck auf den ganzen Fuß. Es ist kein Druckpunkt spübar. Man kann die Festigkeit sogar während der Fahrt verstellen, egal bei welcher Geschwindigkeit. Außerdem spart man viel Zeit beim An- und Ausziehen. BOA öffnet sich in wenigen Sekunden, wenn man am Rädchen drehte.

Hinweis: Ein ähnliches System, das Q-Fit, findet sich auf einigen Fila Modellen, wie dem Eve Pro.

Fila Q-Fit

 

K2 Speed Lacing

Das K2 Speed Lacing funktioniert mit einem kleinem Griff, der es erlaubt am ganzen Schnürsenkel auf einmal. Die Schnürung ist homogen und wird nach und nach strenger je mehr man zieht. Praktisch: K2 hat eine kleine Tasche in der Schuhzunge vorgesehen um die Schnürung zu verstauen. So stört sie nicht beim Skaten.

Etwas Ähnliches gibt es auch bei Rollerblade, zum Beispiel beim Activa.

Speedlace Rollerblade und K2 Boa

Nüzliche Links

Die Bedeutung der Schnürung beim Skaten (auf Französich)

Video über das BOA K2 System (auf Französich)

www.atop-team.com

Text: Alfathor
Übersetzung: Clemens
Photos : K2, Powerslide, Rollerenligne.com 
Mise en ligne  den 07 April 2013 - Gelesen 11798 mal


Envie de nous rejoindre ? Contactez-nous !

Werbung