-
Am 03 March 2013 Um 18:52 | Aktualisiert um 22 May 2013 Um 18:52

Interview: Falko Quinger, Vielseitiger Skater

Interview: Falko Quinger, Vielseitiger Skater

Falko Quinger ist ein Vielseitiger Skater, angefangen hat er mit Street-Skating, hat Slalom, Downhil, Speedskating und Skate Cross ausprobiert. Interview…

Von 

Fast Facts

Falko QuingerNachname: Quinger
Vorname : Falko
Nickname: NC
Geburtstag: 31. März 1986
Größe: 173 cm
Gewicht: 65 kg
Land: Deutschland
geboren in: Dresden (Deutschland)
lebt in: Magdeburg (Deutschland)
angefangen zu Skaten: 2002
Altersklasse: Aktive Elite
Job/Studium: Master of Engineering Design
Stärke: unkonventionell denken
 Zu verbessern: Zeit Management, um mehr aus der Zeit zu machen die ich habe
Andere Sportarten: MTB, cross-country skiing und Snowboarding
Den zuletzt gesehenen Film: Intouchables
Lieblingsmusik: Alles außer Mainstream
Video Spiele: Spiele ich nicht…
Zu lesen: Magazine
Mag: Menschen, die für ihre Ziele leben
Mag nicht: Undankbarkeit
Qualitäten: ehrgeizig, unterstützte andere
Schwächen: ungeduldig
Club: Eisschnelllauf  Verein Dresden
Team: CadoMotus EV Dresden
Beste Erinnerung: Sibirischer Eismarathon 2011
schlechteste Erinnerung: Ich bin gegen die Wand in einer Kurve eines Eiskanals bei 70Km/h gefahren, ich habe mir ein Band gerissen und einige andere Sachen in der Schulter J
Sprache: Deutsch, Englisch
Alkohol oder Fruchtsaft? Alkohol mit Fruchtsaft
Eisschnelllauf oder Inline Skating? Inline Skating
Straße oder Bahn? Straße
Sprint oder Marathon? Sprint
Harte oder weiche Rollen? Harte oder eine Kombination
Strand oder Berge? Berge
Morgen oder abends? Abends
Käse oder Nachtisch? Nachtisch
Rap oder Techno? Weder noch
Fußball oder Rugby? Rugby
Simple oder  Double Push? kleiner Double Push

Interview

Hallo Falko, könntest du dich selbst vorstellen?

Falko Quinger - Seba Beton On Fire

Hallo, Ich bin 26 Jahre alt und aus Dresden, ich mag es zu Skaten und auf der Suche nach neuen Herausforderungen. Ich will nicht jemanden herausfordern oder besiegen. Natürlich ist Siegen ein tolles Gefühl aber es ist besser mit anderen Skatern Spaß zu haben, interessante Leute kennenzulernen, schöne Orte zu sehen und mich zu pushen besser zu skaten.

Wie hast du mit Skaten angefangen?

Es gab in meiner Heimatstadt Dresden (Deutschland) ein Night Skate Event und ich wollte das ausprobieren, deshalb habe ich angefangen und habe versucht mich Schritt für Schritt zu verbessern im Skaten.

Du scheinst sehr vielseitig zu sein… war Speed Skating deine erste Sportart?

Nein, ich habe mit Slalom angefangen, ich bin mit Freunden um aufgeschnittene Tennisbälle gefahren. Wir haben uns Tricks von Sebastien Laffargue in Videos gesehen uns versucht sie nachzumachen nur vom sehen her.

Als ich mit Freeskate und Speedskating angefangen habe fiel unsere Gruppe auseinander und ich habe aufgehört mit Slalom.

Falko Quinger - Seba Beton On Fire

Jetzt kann ich immer noch durch ein Slalomparcour auf einer Rolle fahren und einige andere Tricks aber das Level beim Slalom ist höher geworden als damals als ich angefangen habe und ich bin wirklich beeindruckt was jetzt möglich ist. Also habe ich meine Prioritäten versetzt…

Was machst du sonst noch für Disziplinen?

Freeskate – Skate Cross, Inline Downhill, Icecross Downhill

Wie hast du diese anderen Disziplinen entdeckt?

Als ich bei der Skate Night 2009 war, reichte mir der Gründer von Beton on Fire, Philipp Auerswald, einen Flyer für ein Event im Eiskanal in Altenberg. Ich lächelte und fragte ihn ob ich das auch probieren kann, er sah meine Skates und sagte: „Ok, wir werden sehen wie du skaten kannst…“

Warum machst du auch diese anderen Disziplinen?

Jede Disziplin hat ihrer Eigenheiten; ist es das taktische, die Ausdauer und das zusammen skaten in einer Reihe durch eine Stadt oder auf einer Bahn und das Nutzen des Windschattens deines Gegners.

Ich mag Speedskating und die hohe Konzentration im Eiskanal, es ist ein unglaubliches Gefühl in einem Kanal zu fahren bei bis zu 90Km/h: Du kannst nicht wirklich bremsen oder anhalten auf der Bahn.

Falko Quinger - World Skate Cross Series

Es ist ähnlich zum Speedskating; du musst konzentriert sein und die richtige Linie finden um eine gute Zeit zu fahren.

Beim Freeskaten fühle ich mich frei, es ist möglich über alles zu springen oder zu sliden. Die Stadt oder Parks sind ein großer Spielplatz um Spaß mit Freunden zu haben. Es ist die Zeit in der Luft beim springen und die Beschleunigung sowie auch die anderen Skater, warum ich Skate Cross so mag.

Hast du andere Sportarten auch ausprobiert?

Ende 2010 hat mich ein Freund, Alex, angerufen und mich gefragt ob ich mit ihm im Januar 2011 einen Halbmarathon laufen will, ich wäre der einzige an den er gedacht habe und ich habe ihm zugesagt ohne zu fragen.

Ich sagte: „Ok, warum eigentlich nicht! Das wird ein Spaß.“ Ok, später im Telefonat sagt er mir es würde in Omsk stattfinden. Ich habe mich gewundert und gelacht und sagte es ist kalt dort um die Jahreszeit. Er sagte es wird der sibirische Eis Marathon genannt – der kälteste Lauf auf der Erde. Ich habe angefangen zu trainieren und wir sind zusammen mit einem weiteren Freund nach Omsk gereist. Ich beendet meinen ersten Halbmarathon meines Lebens ohne Skates an meinen Füßen in 1:34;35 zusammen mit meinen Freunden bei -31,5°C.

Falko Quinger

Es war offiziell der zweit kälteste Marathon auf der Welt. Ich wurde 45ter und bester Ausländer. Ich habe noch immer viele gute Erinnerungen an ein wirklich nettes, gastfreundliches Land.

Ich habe mitbekommen, dass du von Cado Motus unterstützt wirst? Wie fing das an?

Ja, seit letztem Jahr haben wir ein kleines lokales Team. Es ist eine große Ehre und es war mehr oder weniger Zufall als Rolf von Costumsport mir sagte es gäbe die Möglichkeit für ein lokales Team. Also haben ich und andere aus dem Verein, die auch wollten, unsere Bewerbung eingeschickt bei Cado Motus. Wir haben ein starkes und gutes Team, wir haben Spaß und pushen uns gegenseitig zu guten Ergebnissen.

Was sind deine Ziele?

So oft wie möglich zu skaten, mein Team zu unterstützen und ein gutes Beispiel sein für jüngere Skater oder andere, die diesen Sport ausprobieren wollen.

Bei welchen Rennen wirst du teilnehmen?

Ich gucke in die nächste Saison. Der Mitteldeutscher Skating Cup und der German Inline Cup sind nur zwei Punkte neben einigen Bahnrennen und Regionalen Meisterschaften.

Ich hoffe ich kann mich wieder für das Red Bull Crashed Ice 2013 qualifizieren, nachdem ich mich schon 2011 qualifizieren konnte. Und auch noch die World Skate Cross Serie und die Beton on Fire  Tour sind weitere Highlights des/r nächsten Jahre/s.

Hast du einen Job neben dem Skaten?

Es ist schwer Studium und Skating zu kombinieren, wenn man es auf einem gewissen Niveau halten will. Vor sechs Jahren war ich Trainer für die Kids und arbeitete für eine Skateschule. Neben meinem Studium, habe ich meinen Freund Philipp bei seinen Events Beton on Fire 2011/2012 unterstützt und ich habe auch die Trophäen für den Paris Slalom World Cup 2012 designet und die Anzüge für meinen Heimatverein.

Was sind deine Beruflichen Ziele?

Ich habe meinen Bachelor of Industrial Design beendet und habe den Master of Industrial Design angefangen an der Universität für angewandte Wissenschaften in Magdeburg.

Ich weiß nicht was sein wird wenn ich damit fertig bin und welche Richtung ich einschlagen werde. Ich bevorzuge Sport, pures industrial designing und medical engineering aber die Welt ist ein großer Spielplatz und der Geist ist frei.

Noch etwas hinzuzufügen?

Ich will mich bei meinem Sponsor bedanken und allen Leuten die mich unterstützen oder Sachen in dem Sport möglich machen. Auf der einen Seite ist der Nutzen und das Marketing für die Marken und auf der anderen die Unterstützung der Sportler um ihre Ziele zu erreichen. In meiner Meinung ist das großartig. Wenn jemand dir eine Möglichkeit bietet, überlege es nicht, mach es! :)

Falko Quinger - Speed-skating

Links

>

Von Alfathor
Übersetzung: Victor Wilking
Photos : Alle Rechte vorbehalten
Mise en ligne  den 03 March 2013 - Gelesen 5848 mal


Envie de nous rejoindre ? Contactez-nous !

Werbung