-
Am 24 July 2011 Um 12:07 | Aktualisiert um 30 June 2013 Um 16:53

Langstrecken: Camalback oder Trinkflasche?

Langstrecken: Camalback oder Trinkflasche?

Probleme bezüglich Essen und Trinken sind immer dann aktuell, wenn es darum geht ein Langsteckenrennen bzw. –event zu bewältige. Zwei Arten gibt es zur Auswahl: Wasserblase (Camalbag) oder Trinkflasche… entscheid dich!

Von 

Vor- und Nachteile

Un camelback ou poche à eauEs ist nicht einfach sich zwischen einem Camalback und einer Trinkflasche zu entscheiden. Verschiedene Argumente sprechen für oder gegen die jeweilige Wahl. Wir finden, es hängt von den Gewohnheiten der Leute ab.

Die Vorteile eines Camalbacks

  • Fakt ist, du hast deine Hände frei und musst nicht von der Straße wegschauen
  • Der Plastikgeschmack ist nicht so ausgeprägt wie bei einer herkommlichen Trinkflasche
  • Die Kapazität kann höher sein: 1.5L bis 2L mit einem CamalBack gegen 0.75L einer Trinkflasche… aber du musst das Gewicht dann auch tragen!
  • Du kannst auch einige Werkzeuge in der Camalback tragen oder Handy und Müsliriegel
  • Reinigen kann man sie mit einem Desinfektionstab

Die Nachteile eines Camalbacks

  • Die Wasserdurchlassmenge ist nicht ausreichend, es ist schwer viel und schnell zu trinken. Du musst schwer saugen um genügend Wasser zu bekommen
  • Es ist schwer zu schätzen wie viel Wasser du aufnimmst. Du denkst du würdest viel trinken aber wenn du ihn öffnest stellst du fest, dass du nur wenig getrunken hast.
  • Die Flüssigkeit erhitzt sich schnell in dem Schlauch und es wird unangenehm zu trinken.
  • Die Masse von 1.5L bis 2L wird nervig wenn du eine lange Strecke skatest. Einige stört es einen Rucksack auf dem Rücken zu haben während des skatens. Ich persönlich spüre ihn nicht so sehr. Der Rucksack sitzt hoch oben zwishcen den Schultern. Straps müssen richtig eingestellt werden.
  • Es ist zu empfehlen keine süßen Flüssigkeiten einzufüllen (Fruchtsäfte etc.)

Vorteile einer Trinkflasche

  • Un bidon de véloDu kannst besser kontrollieren wie viel Flüssigkeit dir noch bleibt anhand der Transparenz der Flasche.
  • Der Wasserfluss ist höher, das ist wichtig, weil die Atmung „blockiert“ wird für die Zeit des Trinkens
  • Die Flasche kommt mit eine großen breite an Flüssigkeiten zurecht.
  • Sie ist einfacher zu reinigen als der Camalback

Nachteile der Trinkflasche

  • Der verdammte Geschmack von Plastik beim trinken kommt sehr schnell nach einigen Malen reinigen. Es hilft nicht dabei das Getränk zu genießen
  • Die Gefahr, dass dir die Flasche beim greifen herunterfällt. Es ist nicht gut stoppen zu müssen um sie aufzuheben
  • Das unkomfortable tragen wenn sie an einem Gürtel hängt
  • Meist schlechtere Dichtung als beim Camalback

Und du? Was denkst du? Zöger nicht uns zu kontaktieren und teilzunehmen.

Skaters Empfehlungen

Antoine Lesavre (aka „Tonyo“ – Sieger der 24h von le Mans 2010 Solo)

Antoine Lesavre, vainqueur du mans solo en 2010„Ich würde meine Gedanken hier teilen, was meine Wahl angeht, als ein Solo 24h le Mans skater: Wenn dein Verpflegungsteam 24h zur Verfügung steht, ist dein Verbrauch an Wasser bei etwa 25cl pro Runde. Man kann auch mit alternieren mit „leeren“ Runden. Das Getränk bleibt relativ kühl. Keine Gefahr wenn du nicht weißt wie viel Liter noch verbleiben weil die Runden schnell rumgehen. Wasser kannst du immer wieder bekommen von deinem Team. Wenn es das Budget hergibt kann es von Vorteil sein mehrere Camelbacks zu nutzen mit verschiedenen Geschmäckern oder Dichte. Die Wasserblase kann als Verpflegungstasche genutzt werden.

Der Camelback ist sehr komfortabel (mehr noch beim Laufen). Du vergisst ihn fast im Gegensatz zu einem Trinkgurt um deine Hüfte.

Trotzallem, wenn du zu einer salzigen Flüssigkeit (Suppe…) wechselst ist die Trinkflasche Pflicht.

Der wichtigere Punkt hierbei ist aber die Rolle deiner Begleitcrew (24/24?) und die Kommunikation (Telefon, Walkie Talki). Zum Beispiel packe Kühler mit vorbereiteten Gefäßen, das kann Arbeit für deine Crew reduzieren.“

XSFred, früherer Speed und Long Distance Skater

Portrait de XSFred„Der Camelback ist nützlich bei einem langen Ausflug oder einer langen Wanderung, weil du alles drin verstauen kannst. Die Kapazität ist ein Plus. Aber in einem Rennen ist Gewicht ein Nachteil. Reinigung des Camelbacks ist ermüdend. Man sollte auch keine Fruchtsäfte reinfüllen.

Bei warmem Wetter hält die große Oberfläche die Süße zurück im Sack. Der Rucksack kann auch mit einer PCV Flasche bestückt werden und damit immer wieder benutzt werden, wie oft man will. Du kannst die Kapazität je nach Trainingslänge abstimmen.

Der Flaschengütrel mit der Flasche auf der rechten Seite (schlecht für Linkshänder) ist ausgestatten mit einem kleinen Fach. Je nach Länge kann man auch hier ihn mehr bestücken oder weniger. Man kann leicht auf die Flasche zugreifen.

Im Grunde ist der Camelback nur gut wenn deine Freundin ihn angeboten hat J“

Nützliche Links

Von Alfathor
Übersetzung: Victor Wilking
Fotos: Camelback, PUC
Danke an Tonyo und XSFred
Mise en ligne  den 24 July 2011 - Gelesen 9862 mal


Envie de nous rejoindre ? Contactez-nous !

Werbung